SozioTex beim 3. BMBF-Zukunftskongress "Technik zum Menschen bringen" in Bonn

07.07.2017

Permanente Vernetzung durch digitale Technologien sowie die Durchdringung des Alltags durch intelligente Systeme und Roboter im voranschreitenden digitalen Zeitalter haben unmittelbare Auswirkungen auf den Menschen und sein Leben, insbesondere den Arbeitsalltag. Vor diesem Hintergrund fand vom 26. bis 27. Juni in Bonn im World Conference Center Bonn der 3. BMBF-Zukunftskongresses "Technik zum Menschen bringen" statt.

  Dr. Yves-Simon Gloy (ITA) beim Zukunftskongress ITA Dr. Yves-Simon Gloy (ITA) beim Zukunftskongress „Technik zum Menschen bringen“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Hochkarätige Expertinnen und Experten aus Forschung, Politik und Wirtschaft waren in Bonn angereist, um einen umfassenden Einblick in ihre aktuellen Forschungsarbeiten zur Mensch-Technik-Interaktion zu gewähren, sich ihrerseits über den Stand der Forschung zu informieren und Fragen der Entwicklung von Technik und Gesellschaft zu diskutieren. Fachbeiträge im Plenum, Themeninseln mit interaktiven Exponaten und Demonstratoren ermöglichten einen umfangreichen Einblick in die gegenwärtigen wissenschaftlichen Erkenntnisse und einen Vorgeschmack auf Trends und zukünftige Forschungs- und Entwicklungsrichtungen.

  Nachwuchsforschungsgruppe SozioTex beim Zukunftskongress ITA Nachwuchsforschungsgruppe SozioTex beim Zukunftskongress „Technik zum Menschen bringen“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (v. l. Dr. Yves-Simon Gloy, Dr. Andrea Altepost, Daniel Houben, Mario Löhrer)

Die interdisziplinäre Nachwuchsforschergruppe SozioTex stellte als Aussteller den Besuchern des Zukunftskongresses ihre Analysen, Forschungsergebnisse und gezielten Gestaltungsvorschläge für die Konzipierung soziotechnischer Systeme für eine älter werdende Belegschaft in der Textilindustrie, insbesondere beim Umgang mit innovativen und vernetzten Produktionsschritten, vor: Wie kann Mensch-Technik-Interaktion exemplarisch an einer Webmaschine funktionieren?

  Test eines Alterssimulationsanzuges www.tech4age-aachen.de Ein Mitglied des Projektes TECH4AGE testet das SozioTex-Assistenzsystem in einem Alterssimulationsanzug

Anhand eines ersten Demonstrators für ein digitales Assistenzsystem zur Bedienung von Webmaschinen in Form einer Tablet-App konnte in Kombination mit einem Modell einer Bandwebmaschine dem Kongress-Publikum eindrucksvoll erläutert werden, wie menschorientierte Industrie 4.0-Produktion in einer Weberei aussehen könnte. Am Beispiel eines Sensors zur Überprüfung der Fadenspannung, der den Nutzer oder die Nutzerin des Assistenzsystems pro aktiv durch entsprechende Meldungen informiert, wurde der Mehrwert des Systems auch für Nicht-Textil-Experten greifbar. Zudem begeisterte ein „Live-View“ die Messestandbesucher, der einen direkten Echtzeit-Einblick in das Digital Capability Center Aachen ermöglichte und eindrucksvoll die hochmoderne Lernfabrik präsentierte, in der das Assistenzsystem derzeit entwickelt wird.

Der BMBF-Zukunftskongress war für die Nachwuchsforschergruppe ein Erfolg auf ganzer Linie, denn neben dem Informationsaustausch mit unterschiedlichen Zielgruppen konnten die wissenschaftliche Vernetzung ausgebaut und neue Anstöße für die eigene Arbeit gewonnen werden.

Zum Hintergrund: Der Zukunftskongress findet alle zwei Jahre im Rahmen eines durch das BMBF initialisierten Forschungsprogramms statt und orientiert sich thematisch an den gesellschaftlichen Herausforderungen, die die Bundesregierung in ihrer neuen Hightech-Strategie als prioritäre Zukunftsaufgaben identifiziert hat. Forschung und Entwicklung in diesem Programm sind nach den Schwerpunkten „Intelligente Mobilität“, „Digitale Gesellschaft“ und „Gesundes Leben“ ausgerichtet.

Weitere Informationen:

Hörfunk-Beitrag des Deutschlandsfunks zum Zukunftskongress aus der Sendung "Aus Kultur- und Sozialwissenschaften" vom 29. Juni 2017 (Gesamtlänge 10 Minuten; Beitrag "Soziotex" mit Zitat von Frau Dr. Andrea Altepost, ITA, ab Minute 08:30)

Zukunftskongress "Technik zum Menschen bringen"