Paul Schlack-Preis 2017 geht an zwei ITA Post-Docs – deutliche Kostensenkung von Carbonfasern

19.09.2017
Preisträger Dr. Gisa Wortberg und Dr. Andreas De Palmenaer L&M Marketing

Der Paul Schlack-Preis ging in 2017 gleich an zwei Preisträger des Instituts für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen University: Frau Dr. Gisa Wortberg und Herr Dr. Andreas De Palmenaer. Die Verleihung fand während der Eröffnungsveranstaltung des MFC Dornbirn am 13. September 2017 in Dornbirn, Österreich, statt.

  Dr. Wortberg und Dr. De Palmenaer während ihrer Präsentation L&M Marketing Dr. Wortberg und Dr. De Palmenaer während ihrer Präsentation

Frau Dr. Wortberg und Herr Dr. De Palmenaer haben sich in ihren Dissertationen am ITA mit der Entwicklung von polyethylenbasierten Carbonfasern beschäftigt und über verschiedene aufeinander aufbauende Forschungsschwerpunkte eine Möglichkeit zur Kostensenkung von Carbonfasern realisiert, die weit über die bestehenden Forschungsanstrengungen hinausgeht.

  Preisverleihung Paul Schlack-Preis und Paul Schlack-Honorary Prize L&M Marketing Preisverleihung Paul Schlack-Preis und Paul Schlack-Honorary Prize; von links nach rechts: Prof. Dr. Gunnar Seide, Dr. Andreas De Palmenaer, Dr. Gisa Wortberg, Dr. Markus Beckers, Prof. Dr. Thomas Gries (alle ITA)

Frau Dr. Wortbergs Dissertation befasste sich mit der Entwicklung von polyethylenbasierten Precursoren zur thermochemischen Stabilisierung, Herr Dr. De Palmenaers Dissertation hatte die Konvertierung von polyethylenbasierten Precursoren zum Thema.

Als alternatives Precursormaterial wurde Polyethylen für die Herstellung von Carbonfasern gewählt, das im Schmelzspinnverfahren versponnen und thermochemisch stabilisiert wird, um schließlich in Carbonfasern umgewandelt zu werden. Frau Dr. Wortberg und Herr Dr. De Palmenaer haben die technische Machbarkeit, die Prozessbeherrschbarkeit sowie das wirtschaftliche Grundpotential des Ansatzes gezeigt und demonstriert. Im Gegensatz zu anderen Forschungsanstrengungen ist die Precursorentwicklung im industriellen Maßstab und die thermochemische Stabilisierung und Carbonisierung kontinuierlich erfolgt.

Ziel erfüllt: Deutliche Kostensenkung von Carbonfasern

Die Ziele der Automobilindustrie in Bezug auf Preis (5 - 12 € / kg) und Carbonfaser-Eigenschaften (Zugfestigkeit: 1.730 - 2.800 MPa, E-Modul: 155 - 190 GPa) wurden mit diesem Ansatz voll erfüllt. Das Ziel, eine Möglichkeit zur Kostensenkung mit einem alternativen Precursormaterial umzusetzen, wurde vollständig erreicht.

Hintergrund

Seit 1971 wird im Rahmen des Dornbirn Man-made Fibers Kongresses in Dornbirn (Österreich) der Paul Schlack-Preis zur Förderung der Chemiefaserforschung an Universitäten und Forschungsinstituten verliehen. Frühere ITA-Preisträger des Paul Schlack-Preises waren Prof. Dr. Gunnar Seide, Dr. Wilhelm Steinmann und Dr. Stephan Walter.